Ambulante Operationen

Ihre Praxis für Frauengesundheit und ambulante Operationen in Heilbronn

Ambulante Operationen

Ambulantes Operieren bedeutet, dass die geplante Operation in einer Praxis oder Tagesklinik, also nicht stationär (stationär = mit Übernachtung) im Krankenhaus, durchgeführt wird. Voraussetzung für die Durchführung einer ambulanten OP ist ein guter Allgemeinzustand der Patientin, ohne Risikovorerkrankungen.

Nach der Aufklärung der Patientin führen wir die Eingriffe vor Ort in der Praxis durch, danach wird die Patientin von dem erfahrenen Operateur, Narkosearzt und gut ausgebildeten Personal in unserem Aufwachraum überwacht. Sobald die Patientin sich nach dem Eingriff erholt hat, wird nach entsprechender Beobachtungszeit von einem Angehörigen nach Hause begleitet, wo sie sich in bekannter Umgebung erholen kann. Die häusliche Versorgung nach dem operativen Eingriff durch Angehörige sollte gewährleistet sein. Der Operateur ist nach der OP Tag und Nacht telefonisch erreichbar und übernimmt im Einvernehmen mit dem überweisenden Frauenarzt die Patientenbetreuung nach der Operation.

Wir haben uns auf die Durchführung ambulanter Eingriffe spezialisiert und arbeiten eng mit anderen Kollegen zusammen, um möglichst vielen Patientinnen diese patientenfreundliche Methode anzubieten. Die Qualität der Operation unterscheidet sich nicht von der Durchführung im Krankenhaus mit stationärer Betreuung.

Etliche frauenärztliche Eingriffe eignen sich besonders gut dazu, ambulant durchgeführt zu werden.

Bei der Indikationsstellung legen wir darauf Wert, dass die Patientin nach individueller Beratung und Aufklärung, entsprechend der Beschwerden, der Risiken und dem Alter mit Verständnis und Einwilligung der Patientin die beste Behandlung bekommt.

Im Weiteren können Sie erfahren welche von uns durchgeführte Operationen und Eingriffe zu unserem operativen Spektrum gehören:

Für Patientinnen

Bei welcher Beschwerden und Indikationen kommt eine ambulante Operation in Frage?

Diagnostik und/oder Therapie der Blutungsstörungen (unklare intrauterine Blutungen, Dauerblutungen, Zwischenblutungen, Postmenopausenblutung therapieresistente zu starke Blutungen etc…) – Im Hintergrund einer Blutungsstörung abhängig von dem Alter der Patientin können sehr viele Ursachen stehen z.B. gutartige, borderline oder bösartige Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut, hormonelle Störungen, Endometriumpolyp, Myom (=Muskelknoten), Präkanzerosen (=Vorstufe des Krebs) des Gebärmutterhalses oder Gebärmutterschleimhaut. Sollte bei der Diagnostik ein Krebs entdeckt werden, begleiten wir oder die/der Zuweiser(in) Sie gerne im Weiteren mit Kooperationspartner zusammen.

Diagnostische und/oder therapeutische Gebärmutterspiegelung vor Kinderwunschbehandlung. Ausschluss und/oder Behandlung der intrakavitären (=in der Gebärmutterhöhle) Sterilitäts- und Infertilitätsursachen (z.B. Synechien, submuköse Myome – Myom-Entfernung (=Resektion), Polypen oder Uterusanomalien)
Sie probieren schon seit mehreren Jahren schwanger zu werden, trotzdem kein Erfolg? Lassen Sie sich beraten, damit wir die Diagnostik und ggf. erforderliche Therapiemöglichkeiten schnellstmöglich in die Wege leiten können!

Tumordiagnostik (Tumoren können sowohl gutartig als auch bösartig sein, um die Abklärung der z.B. kolposkopisch nicht erfassbarer, pathologischer Vaginalabstriche zur Diagnostik eines asymptomatischen Krebs können wir Ihnen die modernsten diagnostischen Methoden anbieten)

präoperatives Staging histologisch gesicherter Endometriumkarzinome(=Krebs in der Gebärmutterhöhle bzw. in dem Gebärmutterkörper)

Entfernung eines nicht gewinnbaren bzw. verlorenen Spirale(=IUP= Intrauterinpessar)

Spirale-Einlage oder Wechsel in Narkose oder ohne Narkose auf Wunsch der Patientin

Beendigung einer nicht intakten Schwangerschaft (Fehlgeburt) – Wir bieten die Absaugung (=Vakuumaspiration) mit einer Ausschabung bzw. vorsichtige Abtastung der Gebärmutterhöhle von stumpfen Instrumente). Für den Fall die schonendste Methode bzw. Behandlungsmöglichkeit!

Diagnostik und Therapie der auffälligen PAP-Befunde – Kegelbiopsie (=Konisation) mit Ausschabung der Gebärmutter (= fraktionierte Abrasio) – Wenn bei Ihnen ein histologisch abklärungsbedürftiger zytologischen Abstrich-Befund bzw. Vorstufen des Gebärmutterhalskrebs bei der Krebsvorsorge (zytologischer Befund = Zelldiagnostik) festgestellt wurde und eine weitere histologische Abklärung (=Gewebediagnostik) erforderlich ist. Stehen wir Ihnen auch gerne zur Verfügung!

Diagnostik und Entfernung der Veränderungen vom Intimbereich Vaginalzysten, Scheide und Drüsen (Bartholinzytenentfernung, Inzision bzw. Marsupialisation Bartolinabszess, Exzision von Papillomen etc…)

Verkleinerung der Schamlippen

Weitere ambulante Operationen auf Anfrage.

Für Kollegen

Wir bieten sämtliche ambulante Operationen an:

  • Hysteroskopie mit fr. Abrasio inkl. Zervix oder Corpuspolypentfernung
  • Zervixabrasio
  • Konisation mit fr. Abrasio
  • Elektrokauterization der Portio z.B. bei Kontaktblutungen nach Ausschluss Malignität
  • Endometriumablation mittels Goldnetz-Verfahren(Novasure) und/oder Resektoskop
  • submuköse Myomresektion
  • Synechiolyse
  • Abortabrasio
  • Probeexzision von Vulva und/oder Vagina
  • Marsupialisation einer Bartholinzyste ggf. mit Zystenexstirpation
  • IUP-Einlage und Wechsel in Vollnarkose
  • Entfernung der nicht gewinnbaren Spirale
  • Hymenalinzision
  • Exstirpation eines Vaginalseptums
  • Labienkorrektur, Labienplastik

Terminvereinbarung

Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter der Telefonnummer 07131 / 98 20 70 oder nutzen Sie ganz einfach unsere Online-Terminvereinbarung.

Online-Termin